Kräuterrisotto mit Jakobsmuscheln

-Werbung- Eigentlich wollte ich diesen Beitrag mit einem marketingreifen Spruch beginnen: Ich stehe bei dieser Hitze für euch in der Küche, damit ihr es nicht braucht! Schließlich erinnerte ich mich jedoch, dass ich hier einen Foodblog und keinen Lieferdienst betreibe. Die Hitze eben! Nichtsdestotrotz ist es mal wieder höchste Zeit für ein neues Rezept. Auf dem Balkon sprießt das Kräuterbeet in alle Himmelsrichtungen, während in der Gefriertruhe noch ein paar wunderbare Jakobsmuscheln von meinem Kooperationspartner Scottish Import Finefood vor sich hinschlummern. Damit war die Sache sofort klar: Es gibt Kräuterrisotto mit Jakobsmuscheln!

Risotto passt einfach in jede Jahreszeit – auch in den Sommer. Es kommt einfach auf die Zutaten an, ein der Jahreszeit entsprechendes Risotto zuzubereiten. Womit wir schnell bei den Kräutern wären. Haben sich viele im Frühjahr in den Gartencentern mit frischen Kräutern für Balkon und Garten eingedeckt, befinden wir uns mittlerweile in der Hochsaison und können kaum so schnell ernten, wie die Kräuter nachwachsen. Für dieses Risotto verwende ich eine Mischung von Schnittlauch, Petersilie, Pimpinelle und Zitronenmelisse. Die Zitronenmelisse sorgt dabei für ein wunderbar erfrischendes Aroma.

Jakobsmuscheln wiederum sind zugegebenerweise die einzigen Muscheln, die ich mag. Sie haben eine angenehme Konsistenz und machen was her auf dem Teller. Mit ihrem leicht nussigem Aroma passen sie ganz wunderbar zum Kräuterrisotto. Außerdem unterstützen die Jakobsmuscheln dabei, dass das Risotto bei diesen sommerlichen Temperaturen ein nicht allzu schweres Gericht wird.

Das Entscheidende für ein gutes Risotto ist und bleibt die schön cremige Konsistenz. Hierüber entscheiden zwei Faktoren im Besonderen: Das Abbinden, in der Regel mit kalter Butter und Parmesan und rühren, rühren, rühren. Das mag gerade aktuell anstrengend klingen, ist aber schneller geschafft, als gedacht. Dafür wird man dann mit einem wunderbaren Risotto belohnt – und das genießt man dann am Besten draußen in der Sonne mit einem schönen Glas Weißwein.

Und so gelingt es garantiert!

  • Das Entscheidende ist wie gesagt, dass kontinuierliche Rühren. Zum Einen, um ein Anbrennen am Topfboden zu verhindern, zum Anderen um am Ende eine schöne cremige Konsistenz zu erreichen. 
  • Ebenso wichtig ist es, dass die Gemüsebrühe heiß ist, da man bei Zugabe kalter Brühe den Garvorgang immer wieder unterbrechen würde. Dabei ebenso drauf achten, die Brühe immer nur Portionsweise hinzuzugeben und nicht komplett auf einmal. 
  • Am Ende unbedingt kalte Butter zum Abbinden hinzugeben und das Risotto dann noch einen Moment auf der warmen Herdplatte ziehen lassen. 
  • Wenn ihr mehr die Meeresnote dieses Risottos betonen wollt, könnt ihr statt Gemüsebrühe auch Fischfond verwenden.
  • Falls ihr auf Weißwein verzichten möchtet, könnt ihr auch mit Weißweinessig arbeiten. Dafür ca. 3-4 EL Weißweinessig zum Ablöschen verwenden und mit ca. 80ml Wasser verdünnen.

Kräuterrisotto mit Jakobsmuscheln

Vorbereitung 15 Min.
Zubereitung 20 Min.
Kategorie Hauptgericht
Portionen 2

Zutaten
  

  • 200 g 200 g Risottoreis (z.B. Arborio)
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 100 ml Weißwein
  • 2 Schalotten
  • 6 Jakobsmuscheln (küchenfertig)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Rapsöl
  • 1 handvoll frische Kräuter (z.B. Petersilie, Schnittlauch, Pimpinelle, Zitronenmelisse)
  • 2 EL Olivenöl
  • 40 g geriebenen Parmesan
  • 60 g Butter
  • Salz
  • Pfeffer

Anleitungen
 

  • Die Gemüsebrühe erhitzen und warm halten. Schalotten fein würfeln und in 2EL der Butter glasig dünsten. Den Risottoreis hinzugeben und ebenfalls glasig dünsten.
  • Mit dem Weißwein ablöschen und dabei regelmäßig umrühren. Anschließend immer soviel Gemüsebrühe hinzugeben, dass der Reis leicht bedeckt ist. Die Hitze soweit reduzieren, dass der Reis leicht köchelt. Dabei kontinuierlich umrühren und den Vorgang solange wiederholen, bis die Gemüsebrühe aufgebraucht ist.
  • In der Zwischenzeit die Kräuter putzen und zusammen mit dem Olivenöl mit dem Stabmixer grob pürieren.
  • Wenn die Gemüsebrühe weitesgehend eingekocht und das Risotto bissfest ist, dieses mit der restlichen, kalten Butter unter Rühren binden. Den Parmesan fein reiben und ebenfalls unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • In der Zwischenzeit die Jaboksmuscheln trocken tupfen und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Knoblauchzehe schälen und zusammen mit dem Rapsöl in einer beschichteten Pfanne anrösten. Die Jakobsmuscheln hinzugeben und kurz für ca. 1-2 Minuten von jeder Seiten anbraten.
  • Kurz vor dem Servieren die pürierten Kräuter unter das Risotto heben und gut vermengen. Das Risotto in tiefen Tellern anrichten und die Jakobsmuscheln darauf anrichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept bewerten