Möhren-Zucchini-Puffer mit Kräuterquark

Direkt zum Rezept Rezept bewerten
4.67 from 3 votes

Am Anfang eines jeden Blogs schwebt das Damoklesschwert des ersten Beitrags über dem Autor. Da ein Foodblog keine chronologische Erzählung ist, ergibt sich folglich kein offensichtlicher Einstieg. Nun ist der Mensch ein Gewohnheitstier, ich bin da keine Ausnahme. Lieber Altbewährtes kochen als etwas Neues ausprobieren – keine gute Voraussetzung, wenn man einen Blog über längere Zeit mit Leben füllen will! Somit ist diese Seite vielleicht auch ein Mittel zur Selbsthilfe, öfters mal Neues auszuprobieren.

Doch beginnen wir mit einem meiner Lieblingsgerichte, welches mit hoher Regelmäßigkeit bei mir auf dem Tisch landet, da es schnell gemacht und gesund ist und darüberhinaus auch noch richtig lecker schmeckt. Es fing alles damit an, dass ich vor einiger Zeit mal viel zu viele Möhren übrig hatte. Wie das halt so ist, wenn mal wieder der 1kg Sack Möhren im Supermarkt im Angebot ist und man sich verleiten lässt. Nun sind 1kg Möhren interessanterweise aber nicht so schnell verputzt, wie 1kg Schokopudding und immer nur Möhrensalat macht auch keinen Spaß. Was also tun? Möhren-Zucchini-Puffer machen!

Was wird benötigt?

Für die Puffer:

  • 5 Möhren
  • 2 Zucchinis
  • 3 Eier
  • 4 EL Mehl
  • 3 Stiele Rosmarin
  • Salz
  • Pfeffer
  • Rapsöl für die Pfanne

Für den Kräuterquark:

  • 400g Quark (20% Fettanteil)
  • 3EL Milch
  • 1EL Weißweinessig
  • 1EL Dill
  • 1TL Cayennepfeffer
  • Salz

Die Menge ergibt ca. 10 Möhren-Zucchini Puffer und reicht je nach Hunger für 2-3 Personen.

Und so gehts:

  1. Die Möhren putzen und schälen. Die Zucchinis ebenfalls putzen. Beides grob raspeln und in eine Schüssel geben. Besonders schnell geht dies mit einem Raspelaufsatz für die Küchenmaschine, aber auch mit der guten alten Vierkantreibe und ein wenig Muskelkraft ist dies schnell erledigt.
  2. Eier, Mehl und Rosmarin hinzugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und gut vermengen.
  3. Das Rapsöl in einer Pfanne erhitzen. Die Puffermasse nun portionsweise in die Pfanne geben und ein wenig flach drücken. Ich nutze hierfür einen Portionsring, damit die Puffer eine schöne gleichmäßige Form erhalten.
  4. Die Puffer ca. 3 Minuten von jeder Seite braten, bis sie gold-braun sind.
  5. In der Zwischenzeit alle Zutaten für den Kräuterquark in eine Schüssel geben und glatt rühren.

So gelingt es garantiert!

Auch wenn man bei den Möhren-Zucchini-Puffern nicht viel falsch machen kann, so gibt es doch ein paar Dinge zu beachten, damit sie garantiert gelingen:

  • Die Puffermasse sollte nicht zu lange stehen bleiben, bevor diese in die Pfanne kommt, da das geraspelte Gemüse auch aufgrund des Salzes in der Masse schnell anfängt, Flüssigkeit abzugeben und dann keine schönen knusprigen Puffer mehr gelingen würden
  • Gib ausreichend Öl in die Pfanne! Während man grundsätzlich sparsam mit Öl umgehen sollte, gilt hier: Klotzen nicht kleckern. Der Pfannenboden sollte ganz mit Öl bedeckt sein. Die fertigen Puffer kannst du dann auf Küchenkrepp von überschüssigem Öl befreien.
  • Gib die Puffermasse erst in die Pfanne, wenn das Rapsöl ausreichend heiß ist, da sich die Puffer sonst mit dem Öl vollsaugen. Wenn du nicht sicher bist, wann die Pfanne heiß genug ist, gib einen einzelnen Möhrenraspel in die Pfanne. Wirft das Öl rund um den Raspel Blasen, ist das Öl heiß genug.
  • Während die zweite Runde Puffer in der Pfanne brutzelt, kannst du die Puffer im Backofen warm halten. Einfach auf 80°C Ober- und Unterhitze einstellen und rein damit.

Möhren-Zucchini-Puffer mit Kräuterquark

Eins meiner Lieblingsgerichte, welches mit hoher Regelmäßigkeit bei mir auf dem Tisch landet, da es schnell gemacht und gesund ist und darüberhinaus auch noch richtig lecker schmeckt.
4.67 from 3 votes
Vorbereitung 10 Min.
Zubereitung 15 Min.
Kategorie Vegetarisch
Portionen 10 Puffer

Zutaten
  

Für die Puffer:

  • 5 Möhren
  • 2 Zucchinis
  • 3 Eier
  • 4 EL Mehl
  • 3 Stiele Rosmarin
  • Salz
  • Pfeffer
  • Rapsöl für die Pfanne

Für den Kräuterquark:

  • 400 g Quark (20% Fettanteil
  • 3 EL Milch
  • 1 EL Weißweinessig
  • 1 EL Dill
  • 1 TL Cayennepfeffer
  • Salz

Anleitungen
 

  • Die Möhren putzen und schälen. Die Zucchinis ebenfalls putzen. Beides grob raspeln und in eine Schüssel geben. Besonders schnell geht dies mit einem Raspelaufsatz für die Küchenmaschine, aber auch mit der guten alten Vierkantreibe und ein wenig Muskelkraft ist dies schnell erledigt.
  • Eier, Mehl und Rosmarin hinzugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und gut vermengen.
  • Das Rapsöl in einer Pfanne erhitzen. Die Puffermasse nun portionsweise in die Pfanne geben und ein wenig flach drücken. Ich nutze hierfür einen Portionsring, damit die Puffer eine schöne gleichmäßige Form erhalten.
  • Die Puffer ca. 3 Minuten von jeder Seite braten, bis sie gold-braun sind.
  • In der Zwischenzeit alle Zutaten für den Kräuterquark in eine Schüssel geben und glatt rühren.

4 thoughts on “Möhren-Zucchini-Puffer mit Kräuterquark

  1. 4 stars
    Normalerweise bin ich hier Purist – aber diese Variante von Kartoffelpuffern mit dem Plus an Gemüse finde ich wirklich lecker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept bewerten