Apfel-Crumble – einfach und unfassbar gut!

Direkt zum Rezept Rezept bewerten
5 von 4 Bewertungen

Freunde, wir müssen reden! Und zwar über ein Dessert, welches zum Einen unfassbar leicht und schnell gemacht ist und gleichzeitig unfassbar gut schmeckt: Apfel-Crumble oder wie die Anglisten unter uns sagen Apple Crumble. Warm serviert, am Besten mit einer Kugel Vanilleeis. Da es ausschließlich mit Zutaten zubereitet wird, welche wir in der Regel noch auf Vorrat haben, eignet sich dieser Apfel-Crumble auch noch hervorragend als Verlegenheitsdessert bei unverhofftem Besuch.

Während meines Studiums durfte ich zwei großartige Jahre an der englischen Südküste verbringen. Dort ist nicht nur das Wetter deutlich besser als sein Ruf, sondern auch das englische Essen. An dieser Stelle also schon mal die Vorwarnung, dass noch weitere tolle Rezepte aus der englischen Küche folgen werden. Ein absoluter Klassiker der englischen Küche ist Apple Crumble, wahlweiße mit Vanilleeis oder Custard (Vanillesoße) serviert, den ich zugegebenermaßen recht regelmäßig genossen habe.

In den letzten Tagen lagen mir einige Freunde wiederholt in den Ohren, wann denn nun mal ein Dessertrezept seinen Weg hierher findet. Hinzu kam eine wunderbare kleine Überraschung. Meine lieben Nachbarinnen haben mir ein paar selbstgepflügte Äpfel aus dem heimischen Garten vorbeigebracht. Spätestens da war klar, was das erste Rezept hier sein würde: Apfel-Crumble.

Mittlerweile sind Crumble auch hier bei uns weit verbreitet und das zurecht! Dabei kann man Crumble beliebig variieren hinsichtlich des Obstes und der Zugabe diverser Nüsse. Ich mag jedoch besonders diese klassische Variante, da sie einfach alles bietet, was ein leckeres Dessert ausmacht: Eine gute Balance zwischen dem warmen Crumble und dem kalten Vanilleeis auf der Einen und den säuerlichen, weichen Äpfeln und dem süßlichen, knusprigen Crumble auf der Anderen.

Ich wage zu behaupten, dass es kein anderes Dessert gibt, welches so leicht gemacht ist und gleichzeitig soviel hermacht. Und wie schon erwähnt, ist es ein Dessert, für das man in der Regel immer alle Zutaten zu Hause hat. Auch wenn man ein Crumble das ganze Jahr über genießen kann, ist so ein warmes Dessert jetzt in der Herbstzeit natürlich noch mal ganz besonderes Soulfood.

Und so gelingt es garantiert!

  • Die Apfelwürfel nicht zu klein schneiden, da ihr am Ende sonst ggf. Apfelmus in eurer Form habt (nicht, das Apfelmus etwas Schlechtes wäre)
  • Die Apfelwürfel direkt mit dem Zitronensaft vermengen, damit diese nicht oxidieren. So könnt ihr das Dessert auch gut vorbereiten und die Apfelwürfel ein paar Studen im Kühlschrank lagern.
  • Für den Crumble könnt ihr natürlich auch eine Küchenmaschine verwenden, wobei dieser mit den Händen ruck zuck fertig ist.
  • Wichtig für den Crumble ist es, dass ihr kalte Butter verwendet und diesen schön klumpig krümelt.
  • Ihr könnt diesen Crumble auch prima mit Rosinen, Mandelstiften oder Cranberries ergänzen.

Apfel-Crumble – einfach und unfassbar gut!

Ein Dessert, welches zum Einen unfassbar leicht und schnell gemacht ist und gleichzeitig unfassbar gut schmeckt: Apfel-Crumble. Warm serviert, am Besten mit einer Kugel Vanilleeis. Da es ausschließlich mit Zutaten zubereitet wird, welche wir in der Regel noch auf Vorrat haben, eignet sich dieser Apfel-Crumble auch noch hervorragend als Verlegenheitsdessert bei unverhofftem Besuch.
5 von 4 Bewertungen
Vorbereitung 10 Min.
Zubereitung 20 Min.
Kategorie Dessert
Portionen 4

Zutaten
  

für die Äpfel

  • 2 Äpfel
  • 2 EL Zitronensaft
  • 2 TL Zucker
  • 1/2 TL Zimt

für den Crumble

  • 140 g Mehl
  • 20 g Haferflocken
  • 100 g brauner Zucker
  • 100 g Butter

zum Servieren

  • Vanilleeis
  • Puderzucker

Anleitungen
 

  • Die Äpfel entkernen, vierteln und in ca. 2cm große Würfel schneiden. Die Apfelwürfel mit Zitronensaft, Zucker und Zimt in einer Schüssel vermengen und beiseite stellen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 180°C (Umluft) vorheizen.
  • Für den Crumble Mehl, Haferflocken, braunen Zucker und (kalte) Butter mit den Fingern zu einem krümeligen Teig verarbeiten.
  • Die Apfelwürfel gleichmäßig bis fast an den Rand auf vier kleine feuerfeste Formen verteilen, da die Äpfel beim Backen zerfallen und gleichmäßig mit dem Crumble bedecken. Für ca. 20 Minuten im Ofen backen, bis der Crumble goldbraun ist.
  • Den Apfel-Crumble leicht abkühlen lassen, aber warm servieren – am Besten mit ein wenig Puderzucker und einer großen Kugel Vanilleeis!

7 thoughts on “Apfel-Crumble – einfach und unfassbar gut!

  1. 5 stars
    Da ich alles mit Äpfeln liebe haben uns Freunde den Apfel-Crumble zubereitet.
    Ganz lecker!!! Den werden wir selbst mal zubereiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept bewerten