Fischküchlein (Fish Cakes) mit selbstgemachter Remoulade

Direkt zum Rezept Rezept bewerten
5 von 2 Bewertungen

Falls ihr es noch nicht mitbekommen habt, ich habe es mir zum Ziel gesetzt, den nicht ganz schmeichelhaften Ruf der englischen Küche aufzupolieren. Mein drittes Rezept nach dem Apfel-Crumble und dem Shepherd’s Pie sind diese unfassbar leckeren Fischküchlein oder Fish Cakes mit einer mindestens genauso leckeren Remoulade.

Ich weiß, aktuell ist eher die Zeit für Weihnachtsplätzchen, Glühwein und Gänsebraten Rezepte, aber davon kursieren schon so viele. Da ist so ein Fischrezept vielleicht ein willkommener Kontrast, auch wenn ich dank der Remoulade davon absehe, von „leichter“ Küche zu sprechen. Zumal Fischrezepte bislang gänzlich fehlen. Haben wir Deutschen vor Beginn der Pandemie unseren Fisch bevorzugt im Restaurant genossen, so steigen in der Pandemie die Fischverkäufe für den heimischen Verzehr. Dabei las man lange Zeit immer wieder mal, dass wir Deutschen vor der Fischzubereitung oftmals zurückschrecken würden.

Vor diesem Fischgericht braucht ihr keineswegs zurückschrecken, kann man hier doch relativ wenig falsch machen. Insbesondere braucht ihr keine Angst davor haben, dass das schöne Fischfilet zerfallen könnte – dies ist bei diesem Rezept ja schließlich das Ziel. Diese Fish Cakes sind übrigens nicht mit einer Fischfrikadelle zu verwechseln! Diese kommt eher wie eine klassische Frikadelle daher (nur eben mit Fisch) und ohne den Kartoffelbrei und Panade. Ich wage zu behaupten, wer Fischstäbchen mag, wird Fish Cakes lieben!

In England sind die Fish Cakes nicht ganz so populär wie das Nationalgericht Fish and Chips, aber dennoch insbesondere in den Küstenregionen anzufinden. Dort werden sie ebenfalls bevorzugt mit Remoulade oftmals als Vorspeise serviert. Dazu gibt es in England oftmals noch einen Brunnenkressesalat. Ich mache in der Regel einen ganz normalen gemischten Salat zu den Fish Cakes, auch weil Brunnenkresse hier in Deutschland eher selten zu bekommen ist.

Und so gelingt es garantiert!

  • Ich verwende für die Panade der Fish Cakes gerne Haferflocken, die ich in der Küchenmaschine zerkleinere, da ich Haferflocken im Gegensatz zu Paniermehl immer vorrätig habe. Schmecken tut dies mindestens genauso gut. Auch Panko ist eine Option.
  • Für die Remoulade nutze ich möglichst eine selbstgemachte Mayonnaise, hier könnt ihr aber natürlich auch zur fertigen aus dem Glas greifen – schmeckt dann nur nicht ganz so gut 😉
  • Die Fish Cakes nicht zu heiß braten, da sonst die Panade verbrennt. Unbedingt eine beschichtete Pfanne verwenden, da sonst die Panade am Pfannenboden anpappt.
  • Die Kartoffel-Fischmasse kann problemlos über Nacht im Kühlschrank aufbewahrt werden. Dann erst kurz vor der Zubereitung panieren.

Fischküchlein (Fish Cakes) mit selbstgemachter Remoulade

5 von 2 Bewertungen
Vorbereitung 25 Min.
Zubereitung 30 Min.
Kategorie Fisch
Portionen 2

Zutaten
  

  • 400 g Kabeljau oder Seelachsfilet
  • 400 g vorwiegend festkochende Kartoffeln
  • 150 ml Milch
  • 150 ml Wasser
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 EL gehackte Petersilie
  • 1 EL Schnittlauch
  • 80 g Paniermehl oder Haferflocken
  • 40 g Mehl
  • 1 Ei
  • 3 EL Rapsöl
  • Salz
  • Pfeffer

Für die Remoulade

  • 125 ml Mayonnaise
  • 1 El Kapern
  • 1 kleine saure Gurke
  • 1 Schalotte
  • 2 TL Sahnemeerrettich
  • 1 TL Dijon Senf
  • 1 TL gehackte Petersilie

Anleitungen
 

  • Kartoffeln schälen und ca. 20 Minuten in Salzwasser weichkochen. Anschließend gut abtropfen lassen und fein stampfen.
  • In der Zwischenzeit den Fisch mit Milch, Wasser und den Lorbeerblättern aufkochen lassen und dann bei geschlossenem Deckel ca. 10 Minuten auf kleiner Flamme gar ziehen lassen.
  • Den Fisch gut abtropfen lassen, mit einer Gabel in grobe Stücke zerteilen und zum Kartoffelbrei geben. Das Ganze mit 1-2EL des Kochwassers des Fisches, Schnittlauch, Petersilie gut vermengen. Mit Salz und Peffer abschmecken und kalt stellen.
  • Für die Remoulade Kapern, saure Gurke und Schalotte fein hacken und mit der Mayonnaise, Sahnemeerrettich, Dijon Senf und Petersilie vermengen.
  • Die Kartoffel-Fischmasse zu 6 ca. 2,5cm dicken Fischküchlein formen. In je einer kleinen Schüssel Mehl, verquirltes Ei und Paniermehl bereitstellen. Die Küchlein nun nacheinander erst ins Mehl, dann ins Ei und zuletzt ins Paniermehl geben. Dabei darauf achten, dass die Küchlein gleichmäßig und von allen Seiten bedeckt sind.
  • Das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Fischküchlein darin bei mittlerer Hitze für ca. 5min. von jeder Seite goldbraun braten.
  • Zusammen mit der Remoulade und Zitronenvierteln heiß servieren. Dazu passt ein Beilagensalat.

3 thoughts on “Fischküchlein (Fish Cakes) mit selbstgemachter Remoulade

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept bewerten