Bunter Tomatensalat

Direkt zum Rezept Rezept bewerten
5 from 1 vote

Bevor ihr euch nun fragt, ob ich das mit dem „einfach“ bei diesem Rezept nicht ein wenig auf die Spitze treibe, es gibt eine Erklärung! Ich meine, wer braucht schon ein Rezept für einen Tomatensalat? Das kann doch nun wirklich jedes Kind! Jaaa, durchaus, die Frage ist nur, was der Anspruch an den Tomatensalat ist.

Dabei versucht dieses Rezept in keinster Weise einen Tomatensalat zu verkomplizieren. Im Gegenteil. Dieses Rezept könnte simpler nicht sein. Es räumt aber mit ein paar grundlegenden Fehlern im Umgang mit Tomaten auf, die deren wunderbares Aroma ruinieren.

Tomaten sind wahre Alleskönner. Ob frisch oder getrocknet, als Konserve oder Mark und sogar als Saft, Tomaten sind so vielseitig wie kaum ein anderes Gemüse. Wir benutzen Tomaten in Salaten, Vorspeisen, Suppen, als Sauce, Saft, ja sogar im Dessert! Ein guter Bekannter und Koch, Antonio, hat mir einmal ein vorzügliches Tomaten-Basilikum-Panna Cotta kredenzt.

Es gab mal eine Zeit, in der Tomaten ein eher trauriges Dasein in Supermärkten fristeten. Die Auswahl bestand gefühlt aus 2-3 Sorten, die in Plastik eingeschweißt allesamt aus niederländischen Gewächshäusern kamen und recht geschmacksbefreit waren. Auch wenn ein Großteil der Tomaten heute weiterhin aus Gewächshäusern stammt, haben diese an Vielfalt und Geschmack deutlich zugelegt. Das höchste der Gefühle bleibt jedoch die Sorten- und Farbenvielfalt an Tomaten auf dem Wochenmarkt.

Doch die schönsten Tomaten taugen wenig, wenn man sie anschließend in der heimischen Küche foltert. Ich sehe immer wieder Tomatensalate, bei denen die Tomaten in dicke Brocken geschnitten und dann in Dressing ertränkt werden. Am Besten kommen die Tomaten noch aus dem Kühlschrank und sind entsprechend so richtig schön kalt. Das ist grausam und sollte verboten werden!

Falls ihr euch jetzt auf den Schlips getreten fühlt, seht es mir nach. Auch ich habe diese Lernkurve einmal nehmen müssen. Und ein gewisser Aha-Effekt bereichert das Kochen!

Und so gelingt es garantiert!

  • Wählt mehrere Sorten an Tomaten, so dass ihr eine bunte Vielfalt an Farben und Größen habt. Achtet beim Tomatenkauf auf den typisch intensiven Duft von Tomaten – ein guter Indikator für das Aroma.
  • Lagert eure Tomaten niemals – ich wiederhole – niemals im Kühlschrank. Kälte ruiniert das Aroma von Tomaten. Tomaten lieben Wärme und können bei Zimmertemperatur locker ein bis zwei Wochen gelagert werden. Sollten die Tomaten doch mal ein wenig überreif werden, sind sie perfekt für einen herrlich aromatischen Sugo.
  • Ein weit verbreiteter Fehler ist es, Tomaten mit dem Strunk nach oben in Scheiben zu schneiden. Legt die Tomaten auf die Seite und schneidet sie dann in Scheiben, so bleibt die Struktur der Scheiben besser intakt.
  • Ertränkt die Tomaten nicht in Dressing! Dieser Tomatensalat kommt wunderbar ohne Essig aus. Einfach Salz und Pfeffer ein wenig einziehen lassen und dann mit gutem Olivenöl beträufeln und dann bon appetit!

Bunter Tomatensalat

Dieser bunte Tomatensalat ist im Wahrsten Sinne des Wortes ein Augenschmaus! Farbenfroh und überaus aromatisch, so sollte ein Tomatensalat aussehen.
5 from 1 vote
Vorbereitung 5 Min.
Zubereitung 5 Min.
Kategorie Salate
Portionen 2

Zutaten
  

  • 500 g Tomaten (verschiedene Sorten)
  • 1 Schalotte
  • 3 Stiele Basilikum
  • 3 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer

Anleitungen
 

  • Die Tomaten waschen und mit dem Strunk auf der Seite liegend in dünne Scheiben schneiden.
  • Die Tomatenscheiben großzügig auf einer Platte verteilen, so dass sie nicht überlappen. Die Toamten salzen und pfeffern und mit dem Olivenöl gleichmäßig beträufeln
  • Die Schalotte fein würfeln und auf den Tomatenscheiben verteilen. Basilikumblätter abzupfen und zwischen den Tomatenscheiben mit anrichten.

One thought on “Bunter Tomatensalat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept bewerten