Fischstäbchen selber machen!

-Werbung-

Vor einigen Wochen grübelte ich zusammen mit meinem Kooperationspartner Scottish Import Finefood, welche Fischrezepte ich euch als Nächstes präsentieren könnte. Meine erste spontane Reaktion war: Fischstäbchen! Natürlich kamen noch einige weitere Ideen auf die Liste, doch wir wollen an dieser Stelle noch nicht zu viel verraten. Und so kam kürzlich eine wieder einmal eine Kühlbox mit bestem und vor allem wunderbar fangfrischem Fisch bei mir an. Die Wahrscheinlichkeit ist gar nicht mal so gering, dass ihr unbewusst schon mal von Scottish Import Finefood importierten Fisch auf dem Teller hattet, denn als Großimporteur ist der Name wohl eher den Fischhändlern ein Begriff, als uns Endverbrauchern.

Der Wunsch mit den Fischstäbchen resultierte aus meinem großen Interesse an Grundrezepten und Klassikern. Viel zu oft greifen wir im Supermarkt zu Fertigprodukten und verlernen dabei, wie diese Produkte eigentlich entstehen. Ein trauriges Beispiel ergab sich letztens im Supermarkt. Dort überhörte ich, wie ein Kunde frug, wo denn der Kartoffelpüree sei. Nicht nur, dass Instant-Kartoffelpüree grausig schmeckt, es gibt wohl kaum ein Gericht, dass leichter selbst gemacht ist und im Verhältnis zum Instant-Kartoffelpüree auch noch günstiger ist.

Ein anderer Grund, warum ich unbedingt Fischstäbchen auf der Liste haben wollte, ist die Tatsache, dass wir wohl kaum ein Fischgericht so sehr mit unserer Kindheit verbinden, wie Fischstäbchen. Für viele Kinder sind Fischstäbchen der erste Kontakt mit Fisch und manchmal auch der vorerst einzig akzeptierte. Auf Social Media haben Fischstäbchen in den letzten Jahren ein ganz besonderes Eigenleben entwickelt. Genauer gesagt propagiert eine wachsende Fangemeinschaft den fragwürdige Genuss von Fischstäbchenpizza. Die Fangemeinschaft schien jedoch so groß und entschlossen, dass ein bekannter Produzent von TK-Pizzen kürzlich ankündigte, ab dem 01. April eine Fischstäbchenpizza ins Sortiment aufzunehmen – kein Aprilscherz!

Ich bevorzuge meine Fischstäbchen dann doch lieber ganz klassisch mit Remoulade und Kartoffelpüree. Und das müssen definitiv nicht die fertigen aus dem Tiefkühlregal sein. Denn Fischstäbchen sind super simpel und schnell gemacht. Außerdem hat man so die Kontrolle darüber, welcher Fisch in die Fischstäbchen kommt. Und wer gegen ein wenig Sauerei in der Küche nichts einzuwenden hat, beteiligt die Kinder beim Fischstäbchen selber machen. So kommen die selbstgemachten Fischstäbchen garantiert gut an.

Und so gelingt es garantiert!

  • Statt Rotbarsch könnt ihr z.B. auch Seelachs verwenden. Bei Kabeljau besteht das Risiko, dass dieser leicht zerfällt.
  • Die Semmelbrösel lassen sich auch gut durch Panko ersetzen, welches eine etwas gröbere Struktur hat und damit für noch knusprigere Fischstäbchen sorgt. 
  • Zu diesem Gericht passt wunderbar eine selbstgemachte Remoulade. Ein entsprechendes Rezept findet ihr bei meinen Fischküchlein (Fish Cakes).
  • Lasst euch von der Menge an Butterschmalz nicht abschrecken. Für ein gutes Gelingen ist es entscheidend, dass die Fischstäbchen im Butterschmalz schwimmen.

Fischstäbchen selber machen!

Vorbereitung 20 Min.
Zubereitung 10 Min.
Kategorie Fisch
Portionen 4

Zutaten
  

  • 600 g Rotbarschfilet
  • 2 Eier
  • Mehl
  • Semmelbrösel
  • 5 EL Butterschmalz
  • Salz
  • Pfeffer

Anleitungen
 

  • Die grätenfreien Rotbarschfilets gut abtupfen und in ca 2-3cm breite Streifen schneiden.
  • Drei ausreichend große Schalen oder tiefe Teller bereitstellen. In die erste ausreichend Mehl, Salz und Pfeffer geben. In der zweiten Schale die Eier verquirlen und in die Dritte ausreichend Semmelbrösel geben.
  • Die Fischstäbchen nun nacheinander im Mehl wenden. Überschüssiges Mehl abklopfen und darauf achten, dass die Fischstäbchen vollständig mehliert sind. Nun die Fischstäbchen ins verquirlte Ei tauchen und abtropfen lassen. Zu guter letzt die Fischstäbchen rundherum mit Semmelbröseln panieren und die Semmelbrösel ggf. leicht andrücken.
  • In einer großen beschichteten Pfanne das Butterschmalz erhitzen. Das Fett sollte dabei jedoch nicht zu heiß werden. Ggf. den Hitzetest machen: Wenn ihr einen Brösel in die Pfanne gebt und sich Bläschen bilden, ist das Schmalz heiß genug.
  • Die Fischstäbchen im Butterschmalz von jeder Seite ein paar Minuten braten, bis die Panade rundum goldbraun ist.
  • Die Fischstäbchen auf Küchenkrepp vom überschüssigen Butterschmalz befreien und heiß servieren. Zu den Fischstäbchen eignen sich hervorragend selbstgemachte Remoulade und Kartoffelpüree.

One thought on “Fischstäbchen selber machen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept bewerten