Speckpfannkuchen

Direkt zum Rezept Rezept bewerten
4.75 from 4 votes

Nach dem wunderbaren Fisch der letzten Wochen ist es Zeit für einen ganz bodenständigen Klassiker: Einen Speckpfannkuchen. Ein wunderbar simples, ja fast schon rustikales Gericht, das schnell und aus wenigen Zutaten zubereitet ist. Am besten schmeckt so ein Speckpfannkuchen an einem sonnigen Tag wie heute nach einer ausgiebigen Wanderung. Dabei sollte man an der Menge Speck definitiv nicht geizen!

Pfannkuchen oder Eierkuchen gibt es in ganz vielzähligen regionalen Varianten, sowohl süß wie auch herzhaft. Bei den Franzosen sind es die süßen Crêpes oder die herzhaften Galettes mit Buchweizenmehl. Bei unseren österreichischen Nachbarn gibt es den Palatschinken, Kaiserschmarren und die Flädle – in feine Streifen geschnittener Palatschinken mit Kräutern als Einlage für eine kräftige Rinderbrühe. American Pancakes werden mit Backpulver und Natron ergänzt und typischerweise mit Ahornsirup serviert – und ja, auch mit Bacon.

Die Liste an regionalen Variationen von Eierkuchen ließe sich noch eine ganze Weile fortsetzen. Sie alle vereint in der Regel die Grundzutaten aus Mehl, Milch, Eiern, Salz und Zucker. Die Unterschiede liegen dann zumeist im Verhältnis der jeweiligen Zutaten, sowie der Dicke und Form des Eierkuchens. Auch kommen unterschiedliche Mehle zum Einsatz, vom klassischen Weizenmehl, über Buchweizenmehl bis hin zu Kichererbsenmehl.

Ob nun süß oder herzhaft, der perfekte Pfannkuchen muss goldgelb und schön fluffig sein. Er sollte einen schönen eiigen Geschmack haben und nicht mehlig schmecken. Und natürlich muss ein Speckpfannkuchen voll mit knusprigem Speck sein. Da darf kein Bissen ohne ein Stück Speck auf die Gabel!

Und so gelingt es garantiert!

  • Das Schwierigste bei einem Pfannkuchen ist immer das Wenden. Das artistische Hochwerfen und mit der Pfanne wieder auffangen beherrsche ich definitiv nicht! Am Einfachsten funktioniert es, indem ihr einen großen Pizzateller auf die Pfanne auflegt, diesen gut festhaltet und die Pfanne mit dem Teller einmal umstülpt.
  • Wer es besonders fluffig mag, trennt die Eier und schlägt das Eiweiß zu Eischnee auf. Den Eischnee dann vorsichtig unter den restlichen Pfannkuchenteig heben.
  • Statt Majoran passen auch Petersilie oder Schnittlauch sehr gut.

Speckpfannkuchen

4.75 from 4 votes
Vorbereitung 10 Min.
Zubereitung 10 Min.
Kategorie Fleisch
Portionen 1

Zutaten
  

  • 100 g Mehl
  • 125 ml Milch
  • 2 Eier
  • 1 TL Zucker
  • 1 EL Majoran
  • 6 Scheiben Frühstücksspeck
  • 2 EL Butter
  • 1 Schuss Mineralwasser
  • Salz
  • Pfeffer

Anleitungen
 

  • Mehl, Milch, Eier, Majoran und Zucker mit dem Schneebesen oder in der Küchenmaschine zu einem glatten Teig verarbeiten. Mit Salz und Peffer abschmecken und einen Schuss Mineralwasser hinzugeben. Den Teig mindestens 15 Minuten quellen lassen.
  • Die Butter in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen. Die Frühstücksspeckscheiben mit einem scharfen Messer halbieren oder noch feiner schneiden und gleichmäßig in der Pfanne verteilen.
  • Den Pfannkuchenteig gleichmäßig über dem Frühstücksspeck verteilen. Den Speckpfannkuchen bei mittlerer Hitze für ein paar Minuten ausbacken. Sobald der Teig vollständig gestockt und die Unterseite goldbraun ist, den Pfannkuchen wenden. Der fertige Speckpfannkuchen sollte von beiden Seiten goldbraun sein.

6 thoughts on “Speckpfannkuchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept bewerten