Wassermelonen-Feta-Salat

Direkt zum Rezept Rezept bewerten
5 from 1 vote

Sommerzeit ist immer auch die Zeit der sagenumwobenen Freibad-Pommes, die kein Koch außerhalb von Freibädern je replizieren konnte. Doch wenn sich die Temperaturen wie in den kommenden Tagen wieder deutlich jenseits der 30°C Marke bewegen, ist uns eher nach jeder erdenklichem Abkühlung – auch kulinarisch. Neben einer wunderbar kühlen Gazpacho kommt da für mich vor allem ein erfrischender Wassermelonen-Feta-Salat in Betracht!

Ein Wassermelonen-Feta-Salat ist heutzutage sicherlich ein weiterverbreitetes Gericht, welches kein allzugroßes Erstaunen mehr hervorruft. Ich weiß jedoch noch ganz genau, wann ich das erste mal auf diesen Salat gestoßen bin. Und zwar an einem Ort und zu einer Zeit, wo man einen Wassermelonen-Feta-Salat wohl als Letztes vermuten würde. Es war im Frühjahr 2007 in St. Andrews, einem malerischen Küstenörtchen an Schottlands Ostküste. Zu dem Zeitpunkt war mir die Kombination von Wassermelone und Feta völlig neu und ich bestellte neugierig meinen ersten Wassermelonen-Feta-Salat.

Das war außergewöhnlich, bedenke man die sonst eher rustikale schottische Küche, vom traditionellen Full Scottish Breakfast und Haggis, bis hin frittierten Schokoriegeln. Vom etwas sonderbaren Irn-Bru, einer Limonade, die wie eine radioaktiv verstrahle Fanta daherkommt, mal ganz abgesehen. So blieb mir der besagte Wassermelonen-Feta-Salat in St. Andrews in mehrerlei Hinsicht in bester Erinnerung.

Der Wassermelonen-Feta-Salat in St. Andrews seinerzeit bestand lediglich aus Wassermelone, Feta und einem Joghurt-Rosmarin-Dressing. Meine Variante kommt noch ein wenig leichter und erfrischender daher. So kommen zu namensgebender Wassermelone und Feta noch Gurke und Minze sowie ein Olivenöl-Limetten-Dressing an den Salat. Leicht gekühlt ist dies der perfekte Sommersalat für heiße Tage. Und dieser Salat passt ganz sicherlich auch gut zu Freibad-Pommes.

Und so gelingt es garantiert!

  • Wassermelone und Gurke verlieren geschnitten mit der Zeit an Flüssigkeit. Solltet ihr den Salat nicht direkt servieren, solltet ihr das Dressing noch nicht untermengen, um ggf. noch mal etwas Flüssigkeit von der Wassermelone und Gurke abgießen zu können.
  • Die Gurke könnt ihr je na Vorliebe natürlich geschält oder ungeschält, mit oder ohne Kerne in den Salat geben.
  • Statt zu Minze und Limette könnt ihr auch sehr gut zu Zitronenmelisse und Zitrone greifen.

Wassermelonen-Feta-Salat

5 from 1 vote
Vorbereitung 5 Min.
Zubereitung 10 Min.
Kategorie Salate
Portionen 4

Zutaten
  

  • 1/2 Wassermelone
  • 1 Salatgurke
  • 200 g Feta
  • 3 Stiele Minze
  • 2 EL Limettensaft
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 TL Honig
  • Salz
  • Pfeffer

Anleitungen
 

  • Die Wassermelone schälen und in ca. 1cm große Würfel schneiden. Die Gurke schälen, vierteln und in ca. 1cm dicke Stücke schneiden.
  • Für das Dressing Limettensaft mit Olivenöl und Honig vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Das Dressing mit der Wassermelone und der Gurke vermengen, in eine tiefe Schüssel geben und den Feta über den Salat bröseln.
  • Die Minze putzen. Die Minzblätter von den Stielen abzupfen, in feine Streifen schneiden und über den Salat geben.

One thought on “Wassermelonen-Feta-Salat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept bewerten